EBITDA

Was ist es und
wozu dient es?
EBITDA (Earnings before interest, taxes, depreciation and amortization): Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen von Sachlagen und Abschreibungen von immateriellen Anlagen. Der EBITDA ergibt sich durch den Abzug der Betriebsaufwendungen von den Betriebserträgen. Im Falle von IT- Investitionen ergeben sich die Betriebsaufwendungen durch die Projektskosten, abzüglich des quantifizierten Nutzens in Form von Kosteneinsparungen (denn das Ziel der Kosteneinsparungen ist, die Betriebskosten – d.h. die betrieblichen Aufwendungen, zu verringern).
   
Primärquellen  Ralph Brugger, Der IT Business Case, Springer, Berlin, 2005
   
Mit welchen Begriffen steht der Oberbegriff in Verbindung?
  • EBIT
  • Cash-Flow
  • Discounted Cashflow

 

   
<< zur Übersicht zurück