Was ist es und
wozu dient es?
Sekundäre (d. h. gemischte) Kosten ergeben sich bei der Verrechnung von innerbetrieblichen Leistungen. Sekundäre Kosten setzen sich im Normalfall aus verschiedenen primären Kosten zusammen und werden nach einem bestimmten Verteilschlüssel oder auf Basis eines vereinbarten Kontakts auf Endkostenstellen verrechnet bzw. Umgelegt. Somit repräsentieren sekundäre Kosten Leistungen von Kostenstelle zu Kostenstelle. Sekundärkosten erscheinen nicht in der Bilanz und nicht in der Erfolgsrechnung. Sie dienen lediglich der internen Umverteilung von Kosten.
   
Primärquellen  Ralph Brugger, Der IT Business Case, Springer, Berlin, 2005
   
Mit welchen Begriffen steht der Oberbegriff in Verbindung?
  • Primärkosten
   
   
<< zur Übersicht zurück

Über uns

4whatitis steht als eingetragene Wortmarke  für die Bereitstellung von Wissenselementen, Prozessvorlagen, Tools und Templates zum IT-Sourcing, Prozess- und Servicemanagement.
weitere Informationen >>

News

Kontakt

Newsletter abbonieren

Bitte E-Mail Adresse für Newsletter-Anmeldung angeben.