Applied Information Economics

Was ist es und
wozu dient es?
Applied Information Economics (AIE) stellt den ersten wissenschaftlich fundierten und theoretisch vollständigen Ansatz dar, um den Herausforderungen bei der Beurteilung von IT-Investitionen zu begegnen. AIE bietet eine quantitative, statistisch gültige Risiko- und Erlös-Analyse Insbesondere bietet der Ansatz Antworten auf Fragen, wie immaterieller Nutzen bewertet werden kann, wie Risiken gemessen und behandelt werden können oder wie der Wert einer besseren Informationsversorgung zu beurteilen ist. Somit unterstützt er die Entscheidung, ob eine Investition vor dem Hintergrund sich schnell ändernder Technologien getätigt werden sollte Das Konzept basiert unter anderem auf volkswirtschaftlichen, versicherungsmathematischen und entscheidungstheoretischen Methoden sowie dem Ansatz der Portfolio-Theorie. Zur Bewertung von alternativen IT-Investitionen werden zunächst die relevanten immateriellen Auswirkungen von Projekten identifiziert und anschliessend prognostiziert. 
   
Primärquellen  Dr. H. Steigele, CIO-Brevier Bd.III Von IT-Investitionen und anderen Märchen, Eigenverlag - CascadeIT, 2005
   
Mit welchen Begriffen steht der Oberbegriff in Verbindung?
  • TCO
  • TVO
  • TEI
   
   
<< zur Übersicht zurück